AutomotiveHochdruck Einspritzpumpe für 12-Zylindermotoren

Im Jahr 2010 übernahmen wir von einem der weltweit größten Automobilzulieferer die Produktion von Einspritzpumpen für 12 Zylindermotoren. Seitdem stellen wir die Versorgung im Serienauslauf und Aftermarket sicher.

Die Gesamtkapazität der Fertigungseinrichtungen beträgt ca. 1500 Stück am Tag. Im derzeitigen Serienauslauf verlassen jährlich ca. 4000 Pumpen in unterschiedlichsten Varianten unser Werk in Berlin.

Die Produktion umfasst Montagelinien mit einem Umfang von ca. 500 m² sowie einer Kunststoffspritzmaschine. Die Anlagen sind teilweise vollautomatisiert und beinhalten Fertigungsprozesse wie Spulen wickeln, Umspritzen der Spulen, Laserschweißen und -beschriften sowie Kraft-Weg-gesteuerte Schraub- und Einpressvorgänge. Alle Arbeitsgänge werden zu 100 Prozent überwacht z.B. auf Drehmoment, Winkel, Wege, Kräfte und Dichtheit. Weitergehend werden prozessbegleitend Messungen wie z.B. Paarungsspiel im Bereich von 1000stel mm und Profilmessungen durchgeführt. Alle Daten des Produktionsprozesses werden an unseren Kunden über eine stehende Onlineverbindung übermittelt, um einen zeitnahen Datenaustausch zum aktuellen Produktionsstatus sicherzustellen.

Dieses Verlagerungsprojekt hatte eine Dauer von einem Jahr, wobei der eigentliche Verlagerungszeitraum der Fertigungslinien, inklusive Demontage und Wiederinbetriebnahme, nur drei Monate in Anspruch nahm. Wir waren somit in der Lage, ohne kapitalintensive Vorlaufschaffung den Produktionsprozess nahtlos zu überführen. Alle weiteren Tätigkeiten wie die Einarbeitung unserer Mitarbeiter, Übernehmen sämtlicher Produktionsunterlagen und Erstellung aller EMPB's wurden zum Teil während des laufenden Produktionsbetriebes realisiert.

Motorkomponenten für das Air-Management

In 2011/ 2012 übernahmen wir 4 Produktionslinien eines großen deutschen Automobilzulieferers für Motorkomponenten des Air-Managements. Wir fertigen derzeit unterschiedlichste Varianten von Abgasrückführventilen und Steuerklappen in Jahresmengen von 1.000 bis 40.000 Stück für den Serienauslauf. Der Umfang aller Produktionslinien beträgt ca. 450 m² sowie mehrerer Kunststoffspritzmaschinen mit bis zu 175t Schließkraft.

Die Fertigungsprozesse sind zum Teil vollautomatisiert und roboterunterstützt. Die Besonderheit in diesem Projekt ist die hohe Fertigungstiefe in unserem Haus. Angefangen von der Fertigung der Kunststoffkomponente bis hin zur vollständigen Montage wird alles an einem Standort hergestellt. Eine weitere Besonderheit ist das An- und Umspritzen der Produkte mit Silikon. Alle Produktionsprozesse werden durch diverse Mess- und Prüfverfahren begleitet. Hier finden unter anderem Dichtheitsprüfungen, Kennlinienprüfungen, die Prüfung von Schaltzeiten und des Widerstandes sowie Messungen der geforderten Durchflussmenge statt.

Der Gesamtzeitraum des Verlagerungsprojektes betrug ca. 1 Jahr. Die Verlagerung der Produktionsanlagen als solche und die vollständige Wiederinbetriebnahme nahm jedoch nur 2 Monate in Anspruch. Die gesamte Vorlaufschaffung bei unserem Kunden erfolgte durch unser Personal, so dass die Einarbeitung unmittelbar durch praktische Erfahrungen unterstützt wurde. Weiterhin wurde durch eine Entkettung der Fertigungsanlagen der Produktionsprozess an die verringerten Bedarfe des Marktes angepasst. Es wurden darüber hinaus ca. 70 EMPB´s und Lebensdauerprüfungen durchgeführt.

Die gesamte Verlagerung fand in der aktuellen Serie statt. Alle Meilensteine wurden fristgerecht abgearbeitet, teilweise konnten auch Zeiteinsparungen realisiert werden.

Universelles Relaismodul

Für den Automobilmarkt haben wir gemeinsam mit der Firma Fahrzeugtechnik Miunske ein Relaismodul mit frei programmierbarer Funktion entwickelt. Wir sind somit in der Lage, fast jede erdenkliche Applikation zu erstellen und insbesondere Anforderungen im Sonderfahrzeugbau und in der Kleinserie gerecht zu werden. So findet dieses Modul unter anderem im Porsche Cayenne Transsybiria, Krankenwagen und Feuerwehren sowie in Pistenraupen seinen Einsatz.

Weiterhin konnten durch Anpassung des Gehäuses und Änderungen im Steckersystem, Applikationen in Oldtimern ersetzt werden und somit aufgetretene Versorgungsprobleme dauerhaft gelöst werden.